Aktuell gibt es keine Einschränkungen bei der Bearbeitung Ihrer Verkäufe durch COVID-19. Alle Informationen hier.

Second Hand Gartengestaltung: Shabby Chic rund ums Haus

← Zurück zur Ratgeber-Übersicht
 

Sie möchten Ihren Garten mit nachhaltigen Dekorationselementen optisch aufwerten und dafür nicht viel Geld investieren? Dann ist das sogenannte Chabby-chic ein tolles Konzept. Darunter versteht man die Verwendung von Möbeln, die Gebrauchsspuren aufweisen und so eine spezielle nostalgische Atmosphäre erzeugen. Was man früher weggeworfen hätte, das ist heute Teil eines beliebten Trends. Diesen können sie beispielsweise durch den Kauf von Second Hand Ware verfolgen.

Gebrauchte Möbel bieten genau das, was beim Chabby-chic zählt, sie sind nicht nur nachhaltig, sondern haben die richtige Optik und helfen Ihnen auch noch dabei, Geld zu sparen. Ein weiterer Trend im Bereich schöne Dekotrends für den Garten ist die Suche nach Sale-Angeboten. Die Nachhaltigkeit spielt für immer mehr Verbraucher eine wichtige Rolle beim Kauf. Was aber sind nachhaltige Trends, wenn es um die Dekoration innen und außen geht?

Kosten reduzieren: tolle Dekotrends zu niedrigen Preisen

Es gibt sehr gute Händler mit stationären Ladengeschäften und mit gut sortierten Online-Shops, bei denen Sie Gartenmöbel im Sonderangebot finden. Mit ein wenig Suchen finden Sie Angebote, die fast so günstig sind, wie die für Second Hand Ware. Im Rahmen solcher Angebote finden Sie z. B. besonders günstige:

  • Gartentische
  • Stühle für den Garten
  • Gartenbänke
  • Sonnenschirme

Die Hersteller von Gartenmöbeln kennen den Wunsch der Kunden bezüglich der Chabby-chic Optik. Daher werden die Möbel bewusst so gefertigt, dass sie ein entsprechendes Äußeres aufweisen. Dabei werden natürlich die Vorgaben zum Arten- und Umweltschutz berücksichtigt. Bei der Verarbeitung wird auf schonende Verfahren zurückgegriffen und die Möbel für den Garten keine gesundheitsgefährdenden Stoffe oder nur in gesetzlich erlaubter Menge.

Upcycling: Second Hand Stücke mit Chabby-chic Optik versehen

Nachhaltige Gartengestaltung

Man sollte nicht glauben, was man beim Aufräumen der eigenen Wohnung oder des Kellers so alles findet. Regale die mit Bücher überfüllt waren, sind plötzlich leer und auch alte Weinkisten oder Stühle können ein neues Nutzen finden. In der Tat lassen sich viele alltägliche Gegenstände mit wenig Aufwand „aufmotzen“ und so einem gänzlich neuen Zweck zuführen. Diese Aufwertung von Second Hand Gegenständen nennt sich Upcycling und ist inzwischen zu einem echten Dekotrend geworden. Findet man selbst keine alten Sachen, kann man auch einfach im Internet gebrauchte Dinge erwerben, die andere verkaufen. Diese zur Kategorie Second Hand zählenden Möbel lassen sich z. B. durch einfaches Abschleifen mit einer Second Hand-Optik versehen. Manche muss man einfach nur so lassen und kann sie als Deko-Elemente mit Chabby-chic Look einsetzen.

Für das Upcyling gebrauchter Second Hand Möbel benötigt man lediglich ein paar gute Ideen und etwas handwerkliches Geschick. So ist etwa aus einem Stuhl mit defekter Sitzfläche schnell ein Blumenbeet gemacht. Dafür benötigt man nur ein Drahtnetz, Stroh oder Heu (als Füllmaterial), ein Blumentopf-Vlies und Blumenerde. Ein altes Fahrrad mit abblätterndem Lack und Roststellen kann ebenfalls zur Heimat für Topf- oder Rankpflanzen umgestaltet werden. Dazu braucht man lediglich dekorative Körbe am Fahrrad zu befestigen und sie bepflanzen. Unter dem Rad gepflanzte Klettergewächse finden ihren Weg fast von alleine zu den Speichen oder zum Rahmen des Rades. Übrigens sieht ein altes Weinfass im Garten nicht nur wirklich toll aus, sondern entfaltet auch sehr nachhaltige Wirkung. Wenn man es beispielsweise als Auffangbehältnis für Regenwasser nutzt und mit diesem dann die Pflanzen im Garten versorgt, anstatt den Gartenschlauch zu verwenden, schont man nicht nur den Grundwasserspiegel, sondern spart auch noch Geld.

Dekorative Sachen aus dem Second Hand- oder Trödelladen

Wer schon in einem Second Hand- oder Trödelladen war, der weiß, wie viele Schätze dort mitunter verborgen sind. Manche scheuen sich, gebrauchte Dinge zu kaufen, weil ihnen ein wenig der Ruf anhaftet, es würde sich um allzu Altbackenes oder gar Müll handeln. Aber das ist falsch, denn gerade die Chabby-chic Optik ist ein absoluter Trend in Haus und Garten. In einem Trödel- oder Second Hand Laden bzw. auf einem Flohmarkt finden sich zwar bereits verwendete, aber deshalb nicht weniger ansprechende Dinge.

Im Garten lassen sich also gebrauchte Gegenstände vom Dachboden, Keller, Flohmarkt oder aus dem Trödelladen effektvoll einsetzen. Man könnte beispielsweise leere Weinkisten zu einem schönen Wandregal auf der Terrasse machen und seine Kakteensammlung darin präsentieren. Ein alter Weihnachtsbaum-Ständer aus Gusseisen lässt sich wunderbar als Sonnenschirmhalter einsetzen. Die Art-Deco-Wandleuchte aus dem Secondhand-Shop ist ein optischer Kontrapunkt, wenn man sie z. B. als Deko-Element zu den modernen Loungemöbeln platziert.

Chabby-chic Optik als Blickfang – Nähmaschinengestell, Schubkarre oder Zinkwanne

Bei der Gestaltung Ihres Gartens sind Ihnen nur wenig Grenzen gesetzt. Letztlich können Sie alles nutzen, was Ihnen als Deko-Element passend erscheint. Wie wäre es denn beispielsweise mit dem gusseisernen Untergestell einer alten Nähmaschine. Statt ihn wegzuwerfen, können Sie einfach eine ebenfalls nicht mehr ganz neue Holzplatte auflegen und schon haben Sie in Ihrem Garten einen Ort geschaffen, an dem Sie Topfpflanzen präsentieren können. Nach demselben Prinzip kann auch eine verrostete, mit Erde gefüllte und bepflanzte Schubkarre ein attraktiver Blickfang sein. Aus einer alten Zinkwanne machen Sie im Handumdrehen ein kleines Feuchtbiotop. Selbst der Einbau einer alten, unbehandelten Holztür als Zugang von der Straße zum Garten ist ein optisches Highlight. Weitere Elemente einer solchen Gartengestaltung im Chabby-chic Look könnten sein:

  • alte Windspiele auf der Terrasse
  • antike Wandwaschbecken (aus Marmor oder Gusseisen)
  • verrostete Gießkannen (für Blumen)
  • ausgediente Bistrotische oder Sitzbänke aus Altholz
  • alte Vogelkäfige oder Vogelhäuschen
  • ausgediente Wasserpumpen
  • nicht mehr genutzte Küchenutensilien

Im Grunde können Sie alle Gegenstände für die Gartengestaltung verwenden, die Sie eigentlich nicht mehr verwenden und im Normalfall auf den Sperrmüll werfen würden. Manche bauen sich aus einem alten Flügel sogar ein Wasserspiel für den Garten, bei dem sich das Wasser über die Tasten in einen Teich ergießt. Letztlich liegt es an Ihrer Kreativität, ob es Ihnen gelingt aus einem alten Gegenstand eine Garten-Deko zu zaubern.

Chabby-chic für den Garten: Mixtur aus Nostalgie und Umweltschutz

Wer seinen Garten mit alten, gebrauchten Deko-Elementen im Chabby-chic Look gestaltet, spart nicht nur Geld, sondern tut auch etwas für die Umwelt. Immerhin reduziert er durch die Verwendung solche Gegenstände den Verbrauch wertvoller Ressourcen, etwa im Bereich der langsam nachwachsenden Hölzer. Es gibt im Internet zahlreiche Ideenbörsen, die Tipps zur Verfügung stellen, wie man mit wenig Geld und Aufwand aus alten Dingen eine nachhaltige und schöne Dekoration für den Garten selbst basteln kann, die durch den Chabby-chic Look das gewünschte nostalgische Flair verbreitet.