Minimalismus zum Jahreswechsel

Platz schaffen für die Zukunft

Zwischen den Jahren schalten viele einen Gang runter und genießen gemütliche Tage mit Keksen und Kerzenschein. Die Ruhe ist für die meisten eine gute Gelegenheit, um darüber nachzudenken, wie zufrieden sie mit den vergangenen Monaten sind und was sie sich für die nächste Zeit wünschen. Was lief gut? Welche Herausforderungen habe ich gemeistert? Auf welche Tage hätte ich lieber verzichtet? Was brauche ich für eine glückliche Zukunft?

Um die letzte Frage zu beantworten, kann es helfen das Zuhause gründlich zu entrümpeln. Denn wenn du dich von unnötigem Ballast befreist, bringt das innere Klarheit in dein Leben. Auch die bekannte Aufräumexpertin Marie Kondo weiß: „Der beste Weg, um herauszufinden, was wir wirklich brauchen, ist, das loszuwerden, was wir nicht brauchen.“

Entrümpeln für innere Klarheit

Unser Gehirn wird durch zu viele äußere Reize abgelenkt. Dazu zählen auch die nicht mehr benötigten Gegenstände in den eigenen vier Wänden. Vollgestopfte Zimmer sorgen bei manchen für schlechte Stimmung, häufig auch unbewusst. Während man morgens zum Beispiel nur schnell eine andere Jacke aus dem Schrank holen mag, erblickt man mehrere Pullover, die schon lange nicht mehr getragen wurden. Vorbei geht es dann am Regal, auf dem die Bücher schon waagerecht auf anderen stehen, weil es einfach keinen Platz mehr gibt. 

Bei jedem Blick auf unnötige Artikel entsteht bei vielen ein schlechtes Gewissen, weil sie das Ausmisten immer wieder aufschieben. Dabei tut es gut, diese überfällige Aufgabe endlich von der To-do-Liste streichen zu können. Durch verschiedene Studien ist es wissenschaftlich belegt, dass weniger Habseligkeiten im Haus die Zufriedenheit erhöhen. Wohl auch deshalb liegt Minimalismus im Trend. Es ist befreiend, den eigenen Wohnstil auf den Besitz zu reduzieren, den du wirklich brauchst.

Ausmisten ist eine Win-win-Situation

Gute Argumente, um das Entrümpeln zu vertagen, gibt es dagegen keine. Am Ende des Jahres ist ein besonders guter Zeitpunkt, nicht mehr genutzte Medienartikel oder Kleidung aus den Schränken oder dem Keller zu räumen. Dadurch erlöst du dich von den Altlasten deiner Vergangenheit und nimmst nur noch das mit ins neue Jahr, das dir guttut. So startest du mit mehr Leichtigkeit in die Zukunft.

Durch fehlende Zeit oder Überforderung schieben wir diese Aufgabe aber manchmal auf. Verständlich, denn Tätigkeiten, die uns zu kompliziert erscheinen oder viel Zeit in Anspruch nehmen, gehen wir nicht gerne an. Aber Ausmisten kann ganz entspannt ablaufen. Mit momox ist das Aussortieren von gebrauchter Kleidung, Schuhen, Büchern, CDs und Spielen kinderleicht. Dazu gibst du einfach deine Artikel auf unserer Website oder App ein, packst alles in einen Karton und schickst ihn kostenlos zu uns. Mit dem Barcode-Scanner in der App geht es besonders schnell.

Das mühsame Abgeben an Einzelpersonen entfällt. Dadurch sparst du sehr viel Zeit und hast die Möglichkeit, dich wieder um andere Angelegenheiten zu kümmern. Es entsteht eine echte Win-win-Situation: Während du wieder mehr Platz und Ordnung zu Hause hast, freuen sich die anderen über deine gebrauchten Schätze. Außerdem trägst du zur Nachhaltigkeit bei. 

Nach dem Aussortieren haben die meisten nicht nur Glücksgefühle, sondern auch einen klaren Kopf, um ihre Zukunft aktiv zu planen und neue Vorsätze in die Tat umzusetzen. Die Endjahresentrümpelung hat daher das Potenzial zu einem alljährlichen Ritual zu werden.

In welchem Raum mistest du als erstes aus?